my move

elektrisch höhenverstellbar

BS+

Trockenbausystem

Santro

vorbeplanktes Trockenbausystem

M-Block - Kombiblock

kombinierter Nass-/Trockenbau

Kombiset

Nassbausystem

Betätigungstasten

Betätigungstasten

Spülsysteme

Spülsysteme

Cuccoo

Einbaumöbel

Plano-X

Duschboards

Tragegerüste

Tragegerüste

Ersatzteile

Ersatzteile

Santro - Das Trockenbau-Installationssystem mit werksseitig fliesenfertiger Beplankung

Das Burda Santro Installationsprogramm ist das einzige vorgefertigte und werksseitig mit Gipskarton beplankte Modulsystem für die teilhohe oder deckenhohe Vorwandinstallation.

Systembeschreibung

Diese Produktlinie umfasst, wie auch das BS+ System, Module für WC, Urinal, Bidet und Waschtisch sowie die entsprechenden Module für barrierefreies Bauen.

Auch hier steht dem Installateur und Planer natürlich ein vielfältiges Produktprogramm, beispielsweise mit Urinalelektroniken, Wasserzählern und sogar einem eigenen Badmöbelprogramm für den Wandeinbau, zur Verfügung.

Slider1_Santro_WCE_neu
SONY DSC
SONY DSC
SONY DSC
Slider5_ Santro Bidet_neu
SONY DSC

FREIE WAHL

Bei allen Burda Santro Modulen kann der Installateur darüber hinaus frei zwischen Spülkästen oder Unterputzkörpern verschiedener Markenhersteller wählen und selbst festlegen, mit welcher Anschlussart das Modul geliefert werden soll.

EINSATZBEREICH

Einsatzbereiche des Burda Santro Modulsystems sind Baustellen, bei denen kein Trockenbauer in die Auftragsabwicklung einbezogen werden soll, denn die Module werden bereits werksseitig vormontiert und mit einer fliesenfertigen Oberfläche aus Gipskarton beplankt geliefert. Hierdurch erfolgt die Installation und der Trockenbau praktisch in einem Arbeitsschritt.

VORTEILE

Die Module des Burda Santro Modulsystems sind bereits industriell vorgefertigt und mit einer fliesenfertigen Oberfläche aus Gipskarton beplankt. Durch den hohen Grad der industriellen Vorfertigung kann der Installateur nicht nur in sehr kurzer Zeit eine Vorwand installieren, sondern auch – praktisch nebenbei – ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand die Mehrleistung Trockenbau abrechnen.

KEINE VERZÖGERUNGEN

Darüber hinaus lassen sich durch die Einsparung des Gewerks Trockenbau Verzögerungen im Bauablauf vermeiden und so die Bauzeit erheblich verkürzen. Der Auftraggeber erhält die gesamte Vorwand aus der Hand seines Installateurs. Hierdurch ist zudem eine eindeutige Gewährleistungssituation gegeben.

Häufig gestellte Fragen zu Santro

Mit dem Lieferumfang des SANTRO-Systems liegen die Vorteile klar auf der Hand.

Die Module sind bereits industriell vorgefertigt und mit einer fliesenfertigen Oberfläche aus Gipskarton beplankt.

Das System mit seinen fertigen Grundelementen – Module, Zwischenträger, Schachtelemente, Armaturenplatten – wird mit allem Zubehör in einem Karton geliefert. So ist eine problemlose und schnelle Montage möglich. Die Module nehmen die Sanitäreinrichtungen auf und bestehen aus einer selbsttragenden, verzinkten, verwindungssteifen und schallisolierten Stahlkarosserie. Nach der Montage kann sofort mit den Fliesenarbeiten begonnen werden.

  • Pluspunkte:
    Bauzeitverkürzung – schnelle und einfache Montage
  • einfache Planung / Bestellung (alle Teile in einem Karton)
  • sauber (kein Dreck / Schutt / Mauern)
  • günstiger Preis
  • kein Spachteln
  • fliesenfertiger Einbau

Mit Santro gewinnen Sie Zeit und sparen Kosten sowie schmutzintensive Baumaßnahmen. So werden ohne großen Aufwand Einheitsbäder in individuelle Badezimmer umgestaltet. Die Möglichkeiten sind vielseitig und individuell angelegt.

Innerhalb von nur wenigen Arbeitstagen ist die neue Badgestaltung realisiert.

Santro erfüllt selbstverständlich die Voraussetzungen für die VDI 4100 (Schallschutz im Hochbau-Wohnungen), die Schallschutznorm DIN 4109 für erhöhte Anforderungen des Schallschutzes, sowie die Feuerschutznorm DIN 4102.

Im Gegensatz zur traditionellen Nass-Ausbaumethode, mit der umständlichen und zeitintensiven Schlitzinstallation und der damit verbundenen Restausmauerung, fällt mit diesem System weniger Schmutz, Lärm und Schutt an.

Die Ausfallzeiten der Sanitäranlagen bleiben auf ein Minimum beschränkt.

Beim Santro System gibt es Module für WC, Urinal, Waschtisch und Bidet, die industriell vorgefertigt und mit einer fliesenfertigen Oberfläche aus Gipskarton beplankt sind.

Es ist bei Baustellen, bei denen kein Trockenbauer mit einbezogen werden soll immer die richtige Wahl. Zusätzlich umfasst die Produktlinie alle entsprechenden Elemente für barrierefreies Bauen. Auch hier stehen dem Installateur und Planer ein vielfältiges Produktprogramm, z. B. mit Urinalelektroniken, Wasserzählern und sogar einem eigenen Badmöbelprogramm für den Wandeinbau zur Verfügung. Bei allen Santro Modulen kann man frei zwischen Spülkästen oder Unterputzkörpern verschiedener Markenhersteller wählen und selbst festlegen, mit welcher Anschlussart das Element geliefert werden soll.

Die 4 Grundelemente von SANTRO:

Vorwandelemente
Sie sind zur Aufnahme der Keramiksanitärkörper WC, Waschtisch, Bidet und Urinal bestimmt. Sie bestehen aus einer selbsttragenden, verzinkten Stahlkarosserie und beinhaltet alle Anschlüsse und Spüleinrichtungen. In der mitgelieferten GKFI-Bauplatte sind alle nötigen Regeldurchbrüche und Bohrungen enthalten.

Zwischenträger
Mit den Zwischenträgern lassen sich die zu gestaltende Front und die Ablageflächen beliebig individuell verlängern. Sie werden benötigt zur Aufnahme der Restbeplankung am Anfang und am Ende der Ausbaustrecke, zur individuellen Verlängerung entlang der Badewanne oder um Versorgungsleitungen zu verkleiden sowie zum Stabilisieren, wenn der Abstand zwischen zwei Modulen mehr als 600 mm beträgt.

Schachtelemente
Das Schachtelement besteht aus zwei Seitenteilen und zwei Distanzschienen,jeweils 3 m lang. Die Seitenteile werden auf Raumhöhe abgeschnitten. Die Breite des Schachtelements kann durch Ablängen der Distanzschienen frei bestimmt werden. Das Schachtelement dient zur Aufnahme von Versorgungsleitungen und Armaturenplatten für Dusche oder Wanne, kann aber auch zur optischen Badgestaltung genutzt werden.

Armaturenplatten
Die Armaturenplatten – zur Aufnahme von Unterputz- und Aufputzarmaturen – werden mit Distanzschienen im Bereich des Schachtelements oder der Zwischenträger montiert. Alle Wandscheiben sind schallentkoppelt. Sie sind im Lieferumfang enthalten.

Mit Santro werden die Schallschutz-Anforderungen erfüllt.

Santro Vorwandinstallationen erfüllen die Anforderungen des erhöhten Schallschutzes nach DIN 4109. Die Geräusche bleiben in der Vorwandinstallation und werden nicht auf die Rückwand oder auf den Baukörper übertragen; Es entsteht so gut wie kein Köperschall. So wird eine Geräuschbelästigung in den angrenzenden Räumen vermieden.

Geeignete Maßnahmen gegen Lärmbelästigung erhalten gerade im Wohnungsbau eine immer größere Bedeutung. Das Thema Schallschutz wird daher immer wichtiger. Denn gerade Geräusche in der Wohnung stören in einem erheblichen Maß die Nachbarn. Für sie wird der Lärm als Ruhestörung empfunden. Fehlender Schallschutz führt zur Beeinträchtigung der Wohn- und Lebensqualität.

Auch in diesem Bereich wird Santro allen Ansprüchen gerecht. Ob rollstuhlgerechtes Bauen im privaten oder öffentlichen Bereich – Santro erfüllt die Normen bei Waschtisch und WC und ermöglicht einen schnellen Einbau.

Durch das passende Anbauset für Armhebel wird behindertengerechte Ausstattung im Bad problemlos möglich. Die unten in Auszügen aufgeführte DIN 18040-2 Norm kann so einfach und in allen Punkten erfüllt werden.

Rollstuhlgerecht »privat«:
Toilette:
Die Sitzhöhe der WC-Keramik, einschließlich Sitz, muss zwischen 46 und 48 cm betragen. Im Bedarfsfall muss eine Höhenanpassung vorgenommen werden können.
Die Bewegungsfläche muss links oder rechts neben der WC-Keramik mindestens 90 cm breit und 70 cm tief sein. Auf der anderen Seite der WC-Keramik muss ein Abstand zur Wand oder zu Einrichtungen von mindestens 30 cm eingehalten werden.

Waschtisch:
Der Waschtisch muss flach und unterfahrbar sein; ein Unterputz oder Flachaufputzsiphon ist vorzusehen.
Der Waschtisch muss für die Belange des Nutzers in die ihm entsprechende Höhe montiert werden. Die Gestaltung ist so vorzusehen, dass eine Nutzung auch im Sitzen möglich ist.
Ein mindestens 100 cm hoher Spiegel sollte unmittelbar über dem Waschtisch angeordnet werden.
Die Bewegungsflächen vor Einrichtungen im Sanitärraum müssen mindestens 150 cm breit und 150 cm tief sein.

Lieferprogramm
Prospekt Santro
Flyer Santro
Montageanleitungen
Montage-anleitungen